Die Kooperationsvorhaben zwischen den vier Partnerkommunen schreiten weiter voran. Von einer umfangreichen Liste an Möglichkeiten zur Kooperation wurden fünf Optionen ausgewählt, die in der folgenden Projektlaufzeit weiter ausgearbeitet und wenn möglich umgesetzt werden sollen.

Am 10. Juli 2019 fand ein Treffen der vier Kooperationspartner Frankenthal, Ludwigshafen, Speyer und dem Rhein-Pfalz-Kreis des Teilprojekts „Kooperation Vorderpfalz“ statt. Anwesend waren VertreterInnen der Verwaltung sowie Fachpersonal, das mit der Umsetzung des Online-Zugang-Gesetzes betraut ist. Die Digitalisierung, die Kooperationen zwischen Kommunen vereinfachen wird, spielt bei dem Prozess eine wichtige Rolle und soll von Anfang an mitgedacht werden.

Verstärkte Kooperationen sollen neben Bereichen wie Elterngeld, Wohngeld, Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung, die digitalisiert werden, auch in den Bereichen IT-Infrastruktur, Integrationskurse, Bauhof und Wartung spezieller Maschinen sowie der Abfallentsorgung geprüft und umgesetzt werden. Letzterer Punkt wird ohne den Rhein-Pfalz-Kreis durchgeführt, da dieser die Abfallentsorgung privatisierte.

In Kürze werden kleine, kurzzeitige Arbeitsgruppen gebildet, die aus dem Fachpersonal der jeweiligen ausgewählten Bereiche besteht. In diesen sollen die Kooperationsmöglichkeiten geprüft und erdacht werden.

Zudem soll bei den Kooperationen wissenschaftlich festgestellt werden, ob sich durch die Zusammenarbeit tatsächlich Kosteneinsparungen durch Skaleneffekte realisierten lassen.