Univ.-Prof. Dr. Michael Hölscher

Lehrstuhlinhaber des Lehrstuhls für Hochschul- und Wissenschaftsmanagement

AKADEMISCHER WERDEGANG

Prof. Dr. Michael Hölscher hat Soziologie und Kulturwissenschaften in Bremen und Leipzig studiert und wurde 2005 an der Freien Universität Berlin promoviert. Nach einem Jahr am Institut für Hochschulforschung (HoF Wittenberg) forschte er von 2006 bis 2008 als Postdoc an der University of Oxford. Anschließend arbeitete er für sechs Jahre als wissenschaftlicher Assistent am Institut für Soziologie der Universität Heidelberg in verschiedenen Projekten, wo er sich 2014 auch habilitierte. 2013 bis 2015 vertrat er die Professur für Empirische Sozialforschung an der TU Chemnitz, bevor er 2015 den Ruf auf die Professur für Hochschul- und Wissenschaftsmanagement an die Universität Speyer annahm.

Seine Forschungsinteressen liegen vor allem in den Bereichen Hochschul- und Wissenschaftssysteme, Innovation, kreative Stadt, Wirtschaftskultur, Globalisierung & Kultur sowie den vergleichenden Methoden.

Wichtige Publikationen sind z.B. „Inequalities in the Creative City. Issues, Approaches, Comparisons. (hrsg. zusammen mit Gerhard, Ulrike und David Wilson. New York. 2017″, „Spielarten des akademischen Kapitalismus. Hochschulsysteme im internationalen Vergleich. Wiesbaden. 2016″, „Wirtschaftskulturen in der erweiterten EU. Wiesbaden. 2005″, „Cities, Cultural Policy and Governance. (hrsg. zusammen mit Y.R. Isar und H.K. Anheier). London. 2012″, „Spielarten des Kapitalismus und Kompetenzen von Hochschulabsolventinnen und -absolventen. KZfSS 64 (2012), 3: 479-505″, „Potential and Problems of Existing Creativity and Innovation Indices. (mit J. Schubert). Creativity Research Journal 27 (2015),1: 1-15″ und „A Methodological Framework for Measuring Social Innovation. (mit E. Bund et al.). Historical Social Research 40 (2015), 3: 48-78″.

Kontakt

Univ.-Prof. Dr. Michael Hölscher
Lehrstuhl für Hochschul- und Wissenschaftsmanagement
E-Mail: hoelscher@uni-speyer.de
Tel: +49 (0)6232 654 – 369

Editha Marquardt

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

AKADEMISCHER WERDEGANG

Editha Marquardt ist seit Oktober 2018 im Projekt „Town & Gown – Zusammenarbeit von Stadtverwaltung und regionalen Wissenschaftseinrichtungen“ tätig. Zuvor vertrat sie im Studienjahr 2017/18 die Professur Anthropogeographie mit Schwerpunkt Mensch-Umwelt-Beziehung an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Von 2013 bis 2017 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Prof. Ulrike Gerhard am Geographischen Institut, die sie auch im Wintersemester 2016 gemeinsam mit Gregg Culver vertrat. Zuvor arbeitete sie vier Jahre lang am ZAK | Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft und Studium Generale am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Davor war sie Stipendiatin am Deutschen Jugendinstitut Halle/München, Mitarbeiterin an der Hochschule Zittau/Görlitz sowie an der Universität Leipzig.

Nach ihrem Studium der Kulturwissenschaften, Germanistik und Hispanistik an den Universitäten Leipzig und Edinburgh promovierte sie 2004 zum Thema „Prägnanzbildungsprozesse bei der Konstruktion von Region. Visiotype und Stereotype“ am Institut für Kulturwissenschaften an der Universität Leipzig.

Ihre Forschungsinteressen liegen im Bereich der Stadtforschung. Sie befasst sich mit aktuellen Stadtentwicklungen in der Wissensgesellschaft, Transformationen in städtischen Räumen zur Nachhaltigkeit und sowie urbaner Mobilität. Eine wichtige Rolle spielen dabei transdisziplinäre Ansätze.

Aktuell arbeitet Editha Marquardt im Projekt Town & Gown – Zusammenarbeit von Stadtverwaltung und regionalen Wissenschaftseinrichtungen – ein fünfjähriges Teilprojekt im Forschungsprojekt WiTi – Wissens- und Ideentransfer für Innovation in der Verwaltung.

Außerdem leitet sie mit Prof. Ulrike Gerhard das Reallabor Nachhaltige Stadtentwicklung in der Wissensgesellschaft an der Universität Heidelberg.

Kontakt

Dr. Editha Marquardt
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
E-Mail: marquardt@uni-speyer.de
Tel: +49 (0)6232 654 – 187

Nora Regös

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

AKADEMISCHER WERDEGANG

Nora Regös arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Teilprojekt „Town & Gown“ am Lehrstuhl für Hochschul- und Wissenschaftsmanagement der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer.

Frau Regös studierte Kommunikationswissenschaft mit Nebenfach Psychologie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München und absolvierte den Master-Studiengang Soziologie an der Universität Heidelberg.

Als wissenschaftliche Mitarbeiterin arbeitete sie an der Universität Heidelberg, Max-Weber Institut für Soziologie, im Bereich Kultur- und Demokratieforschung (Projekt IFCD) und an der Universität Wien, Institut für Soziologie, im Bereich Migrationsforschung und Wohlfahrstaatsforschung (TRANSWEL-Projekt).

 

 

Kontakt

Nora Regös M.A.
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
E-Mail: regoes@uni-speyer.de
Tel.: +49 (0)6232 654 – 366

Gordon Folger

Studentischer Mitarbeiter

AKADEMISCHER WERDEGANG

Gordon Folger studiert seit dem Wintersemester 2018/19 Öffentliche Wirtschaft (M.A.) an der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer. Seit Januar 2019 wirkt Herr Folger als studentische Hilfskraft im Projekt „Town & Gown – Zusammenarbeit von Stadtverwaltung und regionalen Wissenschaftseinrichtungen“ mit.

Nach einer kaufmännischen Ausbildung beim Bundesvorstand des Deutschen Gewerkschaftsbundes, erlangte Herr Folger den akademischen Grad des Bachelor of Arts im Studiengang Öffentliche Verwaltung an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Während seines Bachelors absolvierte Herr Folger unter anderem Praktika im Bundesarbeitsministerium, sowie im Bundesumweltministerium.

 

 

Kontakt

Gordon Folger
Studentische Hilfskraft
E-Mail: folger@uni-speyer.de
Tel.: +49 (0)6232 654 – 184

Simon Sterbenk

Ehemaliger Studentischer Mitarbeiter

AKADEMISCHER WERDEGANG

Simon Sterbenk unterstützt seit Februar 2018 das Projekt „Town & Gown – Zusammenarbeit von Stadtverwaltung und regionalen Wissenschaftseinrichtungen“ als Studentische Hilfskraft und studiert Public Administration (M.A.) an der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer.

Vor seinem aktuellen Masterstudium war er in einer zentralen Leitungs- und Querschnittsfunktion zwischen Kommunalverwaltung, Gemeinderat und Bürgerschaft tätig. Zuvor studierte er Politik- und Kommunikationswissenschaften an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (Bachelor of Arts, Abschluss 2012) und Innenverwaltung an der Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen Ludwigsburg (Diplom-Verwaltungswirt (FH), Abschluss 2008).

 

Kontakt

Simon Sterbenk
Studentische Hilfskraft
E-Mail: sterbenk@uni-speyer.de
Tel.: +49 (0)6232 654 – 184